Schwangeren- und MütterNotruf

0180 4 23 23 23

20 ct je Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG bzw
max 42 ct pro Minute aus dem Mobilfunknetz

 

Habt Ihr Lust auf Geschichten?

 

Schaut mal die Fotos an:
Die Welt baut sich gerade um und erfindet sich neu. Die Welt braucht Geschichten in Bildern und in Worten: Fragmente. Utopien. Märchen. Witze. Poesie. Alles. Also erzählt und lasst erzählen.

Im unserem Schaufenster sowie auf Facebook finden Sie drei Arrangements aus Kleiderkammerfiguren. Fällt Ihnen dazu selbst eine Handlung ein? Was würden Ihre Kinder dazu sagen, wenn sie erzählen könnten, was fällt Ihrem inneren Kind dazu ein. Oder kennt Ihr Kinder, die selbst malen, erzählen, schreiben? Spaziert an unserem Schaufenster vorbei oder betrachtet die Figuren bei Facebook. Genießt den Spaß am Erfinden von Geschichten. Wir freuen uns sehr auf zugesandte Ideen!

Wir freuen uns sehr über zugesandte Kunstwerke, um unser Schaufenster bzw. unsere Facebookseite in dieser gesellschaftlichen Kunstpause mit Leben zu füllen. Mögt Ihr Geschichten?

Einsendungen bitte in unseren Briefkasten werfen oder elektronisch an: kleiderkammer(at)kaleb-dresden.de

Eure Geschichten zum 1. Foto:

Hopp, Hopp, Hopp   
(nach der Melodie von Hopp, Hopp, Hopp, Pferdchen lauf Galopp)

1) Hopp, Hopp, Hopp – Dino lauf Galopp!
Will mir 100 Euro holen
Hab sie aber nicht gestohlen
Hopp, Hopp, Hopp – Dino lauf Galopp

2) Brr, Brr, He, steh doch Dino steh!
Will schnell die Prinzessin küssen
Muss aber nicht jeder wissen
Brr, Brr, He, steh doch Dino steh!

3) Trab, Dino, trab – wirf mich nur nicht ab!
Die Krone, die wird mir gehören
Werd’ das ganze Land regieren
Trab, Dino, trab – wirf mich nur nicht ab!

Marlies


Saurier Paul und Prinzessin Paula

Es war einmal ein Prinz, der hieß Paul. Er  war in einen Saurier verwandelt. Saurier Paul lebte mit seinem Diener Dittrich im Moorreich. Prinzessin Paula war von Geburt an blind. Sie war für ihre Weisheit und Sangeskunst in allen Landen bekannt. Auf einer Feier trafen sich Saurier Paul und Prinzessin Paula. Bei einem Spaziergang verliebte sich die Prinzessin in den Saurierprinzen. Er hatte eine schöne Stimme, glatte Haut und duftete nach frischen Gurken. Sehen konnte sie ihn ja nicht. Der Prinz verliebte sich auch in die Prinzessin Paula. Sie konnte wunderbar zuhören und sang viele Kinderlieder. Da beschlossen Paul und Paula, zu heiraten. Als Überraschung zur Hochzeitsfeier kaufte die Prinzessin für 100 Euro frische Gurken für den Saurierprinzen. Als er sie fraß, verwandelte er sich in seine menschliche Gestalt zurück. Er küsste die Prinzessin und alsbald konnte sie wieder sehen. Sie gründeten ein gemeinsames Königreich und beschlossen, die Königskrone abwechselnd zu tragen. Montag, Mittwoch und Freitag regierte der König Paul. Dienstag, Donnerstag und Samstag regierte Königin Paula. Am Sonntag ruhten sie sich aus. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch morgen.......

Martin & Marlies



„Die Prinzessin ist sehr reich. Sie will die Krone haben. Und der Dino will die Prinzessin fressen. Schnell haut sie ab. Der Reiter ist ein Steinzeitmensch. Er weiß nicht, was Geld ist oder wozu man eine Krone braucht.  Das Geld isst er auf. In die Krone schüttet er Dinofutter.“
Fabian, 10 Jahre


Eure Geschichten zum 2. Foto

Ein Hufeisen bringt Glück.

Ein Hufeisen bringt Glück.
Wer den Frosch küsst, bekommt einen Prinzen.
Ist Glück rund wie Murmeln?
Tragen Prinzen eine Ritterrüstung?
 
Wer Hufeisen falsch herum aufhängt, hat Pech.
Frösche küssen ist eklig.
Murmeln rollen aus dem Hufeisen heraus.
Mit Ritterrüstungen fallen Prinzen schnell vom Pferd und können nicht aufstehen.
 
Mein Glück ist besser!
Mein Glück ist, wenn meine Mama mir vorliest!
Mein Glück ist, wenn ich spielen darf, was ich will!
Mein Glück ist, wenn Papa für mich Spaghetti kocht!
Mein Glück ist, wenn ich sein darf, was ich will!
Mein Glück ist, wenn jemand Zeit hat für mich, der mich liebt!


F.B.



Frosch – Ritter – Murmel - Eisen

1) Der Frosch ist grün.
Der Ritter ist grau.
Das Pferd ist schnell
Eine Murmel ist blau.

2) Das Pferd springt weit!
Der Frosch hüpft hoch!
Der Ritter, der kullert
Die Murmel ins Loch?

3) Der Frosch, der kann quaken,
der Ritter kann reiten,
die Murmel kann kullern,
ich hol sie beizeiten.

4) Was ist mit dem Frosch?
Wohin mit dem Pferd?
Was will denn der Ritter?
Ist hier was verkehrt?

5) Ich hab keine Ahnung,
die spielen ein Spiel
Der Frosch und der Ritter,
das ist mir zuviel.

6) Lass sie doch spielen
den Frosch und den Ritter
mit Murmeln und Eisen
- jetzt kommt ein Gewitter

7) Der Ritter haut ab
Das Pferd im Galopp
Die Murmeln, die murmeln:
„Im Teich macht es plopp“


Glück

Liegt das Glück der Erde wirklich
auf dem Rücken der Pferde?

Gibt es Glück nur im Märchen
bei Rittern und Froschkönig?

Oder sind es die Kugeln beim Spiel,
die das Glück der Welt bedeuten?

Oder vielleicht nur ein Leben im Frieden,
satt zu sein und genug zum Anziehen zu haben?

(Autor unbekannt)

Eure Geschichten zum 3. Foto:

Der traurige Zoo wird wieder glücklich

Die Tiere des Dresdner Zoos wunderten sich. Von einem Tag auf den anderen kamen keine Gäste mehr. Keine Kinder, die staunten und quiekten – einfach niemand mehr. Als nach einer Woche immer noch keine Gäste kamen wurden die Tiere immer trauriger. Sie fühlten sich einsam und verlassen. Schließlich mögen alle Tiere auch die Besucher. Futter bekamen sie noch, aber es fehlte eben etwas.....Da die Giraffe für die Tiere verantwortlich war und sie sich sehr um ihre Mittiere sorgte, ging sie am nächsten Tag zum Zoodirektor. „Herr Zoodirektor, wenn in den nächsten Tagen keine Besucher kommen, werden wir Tiere immer trauriger. Das kann ich nicht mehr mit ansehen. Wir müssen etwas tun! Herr Zoodirektor! Überlegen Sie doch, was wir tun könnten, um die Tiere etwas aufzumuntern!“

Schon am nächsten Tag gab es Neuigkeiten:

Der Zoodirektor verkündete durch Lautsprecher an alle Tiere: „Liebe Tiere, heute Abend gibt es eine große Zookinoveranstaltung für alle großen und kleinen, jungen und alten Tiere. Der Film heißt: „Zoo, so wie wir ihn uns wünschen“. Wir werden große, kleine, junge, alte, laute stille Menschen sehen und hören.

Am Abend strömten alle Tiere in den großen Saal über dem Eingang und nahmen ihre Plätze ein. Als Überraschung ließ der Zoodirektor einen Gabelstapler mit Popcorn anfahren.  Der wurde auf dem Weg in den Zoo von einem Gorilla bewacht, damit keiner das ganze Popcorn klaut. Für alle Tiere war genug Popcorn da und sie genossen den Abend wie lange nicht. Sie träumten von einem überfüllten Zoo mit Unmengen an Menschen. Seit dem gibt es aller 3 Tage eine Kinoveranstaltung im Zoo – aber nur für die Tiere!

© M.

Eure Geschichten zum 4. Foto:

Die Entführung des Regenbogen-Lamas

Die Kinder wollten das Lama aus dem Zoo entführen. Sie nahmen dazu ihre Haustiere Hundi und Hasi mit. Früh, auf dem Weg zur Schule stahlen sie den Schulbus, als der Busfahrer eine Toilettenpause machte. Zum Glück saß noch niemand anderes im Bus. Das große Kind verkleidete sich als Busfahrerin und steuerte den Bus zum Zoo. Das kleine Kind kletterte über den Zaun vom Zoo und lockte das Regenbogenlama mit einer Möhre an. Gemeinsam mit dem Kind kletterte das Lama über den Zaun und stieg in den Bus. Als sie an einer Polizeiwache vorbeifuhren, wurden sie entdeckt. „Stopp, stehen bleiben, Polizei!!!“, riefen die Polizisten und hielten den Bus an. „Was wollt ihr mit dem Lama?“, fragte der Polizist. „Wir wollen es unserer Mama zum Muttertag schenken“, sagten die Kinder.
R. & E. (7 und 13 Jahre)


Kriminelle Fahrgäste

Es sind kriminelle Fahrgäste in den Schulbus gestiegen. Sie stecken Obststücke in den Motor. Aus dem Auspuff fliegt gematschtes Obst und spritzt überall rum, auch gegen Polizeiautos. Man sollte deshalb besser einen Gesichtsschutz tragen.
Immanuel, 10 Jahre


Eure Geschichten zum 5. Foto:

Work-Life-Balance

Hin- und hergerissen sein zwischen dem Ruhm der Pflicht und dem Ruf der Wildnis
Hin- und hergerissen sein zwischen dem Sog der Medien und dem Song des eigenen Herzens
Dem Getriebensein entkommen und in die Freiheit entschlüpfen
Auf nach Monkey Island!
Auf in die Entschleunigung!
Inmitten der Ansprüche des Lebens tatsächlich leben!

A.S.


King Kong Rona

"Model-Chefin Heidi Klum kann leider dieses Jahr nicht vor Ort sein, wenn das GNTM-Topmodel 2020 gekürt wird. Und alles wegen King Kong Rona!"

Opa U. und Oma B.


Parship

Es war einmal ein Affe in Rente, der sich zwei Dinge für seine freie Zeit vornahm. Das erste war, eine schöne Barbie beim Parshipen zu finden. Er schrieb in seine Info: „Hallo, ich bin ein netter Affe. Suche eine schöne Barbie. Freue mich sehr auf ein Date." Diesen Affen entdeckte eine schöne Barbie und fragte ihn nach seiner Adresse und sie verabredeten sich zu einen Date. Als sie beim Affen Kaffeetrinken waren, lief es eigentlich ganz gut. Aber als der Affe auf Toilette ging, es zu stinken begann und er nach 30 Minuten immer noch nicht kam, entdeckte die Barbie seinen Internet-kalender am Computer und las „Endlich Rente, freue mich schon sehr, weil ich jetzt endlich Zeit habe, meinen stündlichen Klo-Geschäften nachzukommen." Die Barbie wurde sehr grün im Gesicht. Dann kam der Affe wieder und die Barbie fiel ihm ohnmächtig genau in die Arme. Und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute – aber meistens für sich allein.           

Rufus (11 Jahre)

Eure Geschichten zum 6. Foto